Seiteninhalt





EWB unterstützt Sanierer mit attraktiven Förderprogrammen - EWB empfiehlt Austausch der Heizungspumpe | 18. 04. 2017


Logo EWB Bünde
© Energie- und Wasserversorgung Bünde 
Brandschutz der Kunden bereits mit 15.000 Euro gefördert

Bünde. Die Energie- und Wasserversorgung Bünde GmbH unterstützt ihre Kunden auch 2017 mit zahlreichen Förderprogrammen bei der Umrüstung auf umweltfreundliche Technik. Das lokale Versorgungsunternehmen fördert seine Kunden mit Hilfe von Rechnungsgutschriften. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das umweltfreundliche Sanieren in unserer Region einen hohen Stellenwert genießt. Dieses starke Engagement möchten wir natürlich gerne unterstützen“, sagt EWB-Geschäftsführer Alfred Würzinger. So haben in den vergangenen zehn Jahren bereits mehr als 1.500 Kunden die Förderungen der EWB in Anspruch genommen.

Besonders gefragt bei den Kunden war zuletzt das Rauchmelder-Förderprogramm. Allein in diesem Bereich hat die EWB ihre Kunden insgesamt schon mit rund 15.000 Euro unterstützt. „Beim Thema Sicherheit verstehen wir keinen Spaß. Da sind wir gerne bereit, unseren Kunden unter die Arme zu greifen“, sagt Alfred Würzinger. Auch sonst ist sich der Geschäftsführer sicher, dass in vielen Häusern und Wohnungen noch Sanierungsbedarf besteht, wie zum Beispiel bei veralteten Heizkesseln, stromhungrigen Heizungspumpen und alten Elektrogeräten.

Angesichts der Kosten scheuen zahlreiche Menschen die notwendigen Investitionen in ihrer Miet- oder Eigentumswohnung. Eine kleine, aber lohnenswerte Investition ist zum Beispiel der Kauf einer hocheffizienten Heizungspumpe. „Mit dem Austausch verringert sich der Stromverbrauch der Heizungsanlagen um bis zu 90 %“, erklärt Energiesparberater Rolf Müller. Der Grund: Alte Umwälzpumpen werden nach der Menge des Wassers, das in die Heizkörper gepumpt werden muss, voreingestellt – unabhängig vom tatsächlichen Heizbedarf. „Dies ist äußerst ineffizient und verbraucht unnütz viel Strom. Eine moderne Heizungspumpe, geregelt durch elektronische Steuerung, passt sich hingegen stufenlos und selbstständig dem tatsächlichen Heizbedarf an“, sagt der Energiesparberater. Ein Beispiel: In einem Einfamilienhaus belastet ein Standardmodell die Haushaltskasse mit rund 60 bis 120 Euro im Jahr. Mit der neuen Hocheffizienzpumpe weist die Betriebsstromkostenrechnung nur noch 12 Euro aus. Wenn mehrere Pumpen im Haus aktiv sind, ist die Ersparnis entsprechend höher und kann z. B. bei drei Pumpen bis zu 300 Euro betragen. Geräte der Energieeffizienzklasse A haben sich nach zwei bis vier Jahren amortisiert. Zusätzlich fördert die EWB den Austausch einer Pumpe mit 800 kWh Erdgas, die der Kunde als Gutschrift auf seinen Jahresrechnungen für 2017, 2018, 2019 und 2020 (200 kWh jährlich) anteilig gutgeschrieben bekommt.

Weitere Informationen zu diesem und weiteren Förderprogrammen gibt es unter www.ewb.aov.de unter dem Punkt Services oder vor Ort im Kundencenter in Bünde-Ahle.