Hilfsnavigation
Museum Bünde
Seiteninhalt

11.08.2020

Museum Bünde präsentiert das Exponat des Monats August 2020

Aktuell zu sehen: das Sammelalbum mit Zigarettenbildern „Wunder der Tierwelt“

Jahr: 1933
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts führt der Gründer der Firma American Tobacco, James Buchanan Duke die Zigarettensammelbilder in den USA ein.
In Deutschland kam das Sammeln dieser Bilder, die Zigarettenpackungen beigelegt waren, vor allem in den 1930er und 1940er Jahren auf. Die Sammelalben, die zum Einkleben der Zigarettenbilder produziert wurden, umfassten jeweils ein bestimmtes Thema. So gab es zum Beispiel Sportalben, Alben zu Filmen und Schauspielern, Mode, Natur, Flaggen und Uniformen, Technik und Verkehr, dem Erste Weltkrieg, aber auch Alben zu Volksliedern und Volkstrachten. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland wurden die Zigarettenbilder vor allem für Propagandazwecke eingesetzt, wie zum Beispiel in dem Sammelalbum über den Raubstaat England, das der Soziologen Ernst Lewalter, der 1944 NSDAP-Mitglied wurde, verfasst hatte. In den 1940er Jahren wurde aus kriegswirtschaftlichen Erwägungen die Produktion von Zigarettenbildern und -alben jedoch eingestellt und wurde erst nach Kriegsende zeitweise wieder aufgenommen.


Telefon: 05223 161-0
Telefax: 05223 161-351
E-Mail schreiben
Nachricht schreiben
Adresse exportieren