Hilfsnavigation
Feuerwehr
Seiteninhalt

25.07.2019

Gefahrguteinsatz in Bünde am 24.07.2019 - mögliche Gefahren beim Betrieb von Gasthermen - Einbau von CO-Warngeräten

Am 24.09.2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bünde um 18.43 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz in Bünde-Ennigloh alarmiert. In der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamiliendoppelwohnhauses hatte ein CO-Warnmelder Alarm ausgelöst und die Ausströmung von giftigem Kohlenstoffmonxid (CO) angezeigt. Die Bewohner haben daraufhin die Wohnung verlassen und die Feuerwehr alarmiert. Haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte der Bünder Feuerwehr haben das Wohnhaus vollständig geräumt und CO-Messungen durchgeführt. Aufgrund der Vielzahl der möglichen Betroffenen wurden zusätzliche Rettungsdienstkräfte und eine Leitende Notärztin alarmiert. Insgesamt waren 58 Feuerwehrleute und 25 Rettungsdienstkräfte im Einsatz. Zwei Bewohner wurden aufgrund festgestellter CO-Werte im Blut zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Ausschließlich in der betroffenen Wohnung wurden mit dem Messgerät der Feuerwehr erhöhte CO-Werte festgestellt. Ein als ehrenamtlicher Feuerwehrmann im Einsatz befindlicher Schornsteinfegermeister stellte fest, dass die Abgase der in der Dachgeschosswohnung befindlichen Gastherme aufgrund der hohen Außentemperaturen nicht durch den Schornstein abströmten sondern in die Wohnung gedrückt wurden. Die Gastherme wurde vom örtlichen Energieversorger außer Betrieb genommen.

Der vorhandene CO-Warnmelder hat hier Schlimmeres verhindert, denn Kohlenstoffmonoxid ist ein geruch- und geschmackloses Gas, das bei entsprechenden Konzentrationen tödlich wirkt, weil es unter anderem den Sauerstofftransport im Blut massiv behindert. Im englischsprachigen Raum wird CO deshalb auch als „silent killer“ bezeichnet.

Da sich dieses und vergleichbare Ereignisse in anderen Wohnungen wiederholen können, empfiehlt die Feuerwehr den Wohnungsinhabern, die Gasthermen oder Kamine beziehungsweise Kaminöfen in ihren Wohnungen haben, neben den obligatorischen Rauchwarnmeldern dringend den zusätzlichen Einbau von lebensrettenden CO-Warnmeldern. CO-Warnmelder kann man im Fachhandel, im Baumarkt oder über das Internet kaufen. Neutrale fachliche Informationen zu diesem Thema findet Sie unter https://www.rauchmelder-lebensretter.de/kohlenmonoxid-geruchlos-unsichtbar-und-toedlich/ .


Telefon: 05223 161-0
Telefax: 05223 161-351
E-Mail schreiben
Nachricht schreiben
Adresse exportieren