Hilfsnavigation
Standesamt
Seiteninhalt

Geburten

Sie erwarten ein Kind oder sind gerade Eltern geworden?


So melden Sie ihr Kind richtig an:

Wird Ihr Kind im Krankenhaus geboren, erhält das Standesamt am Geburtsort Ihres Kindes von dort eine Geburtsanzeige, die angibt, wann und wo das Kind geboren ist und wer seine Eltern sind.
In der Regel wird dies nach Schließung der Geburtenstation im Lukaskrankenhaus in Bünde nicht mehr vorkommen. Wenn Ihr Kind in einem der umliegenden Krankenhäuser geboren wurde wenden Sie sich deshalb bitte an das Standesamt am Geburtsort Ihres Kindes.

Wird Ihr Kind zu Hause geboren, erhalten Sie von der anwesenden Hebamme eine Geburtsanzeige, die Sie dann bitte mit Ihren Daten ergänzen und direkt beim Standesamt Bünde einreichen.

Um die Geburt zu beurkunden, werden von Ihnen allerdings weitere Unterlagen benötigt. Welche das im Einzelnen sind, hängt u.a. von Ihrem Familienstand ab:

1. verheiratete Eltern
2. nicht miteinander verheiratete Eltern
3. Sonderfälle (Beispiel Spätaussiedler, ausländische Staatsangehörigkeiten, etc).

1. verheiratete Eltern


vorzulegende Unterlagen für verheiratete Eltern (beide deutsche Staatsangehörige)
  • Eheschließung vor dem 01.01.2009 in Deutschland
    - beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch

  • Eheschließung nach dem 01.01.2009 in Deutschland oder Familienbuchabschrift nicht zur Hand
    - Ihre Eheurkunde
    - Geburtsurkunde von Mutter und Vater

    oder

    - eine beglaubigte Abschrift aus Ihrem Eheregister (zu bekommen bei Ihrem Heirats-Standesamt)

  • Eheschließung im Ausland
    - Original Heiratsurkunde mit einer deutschen Übersetzung (Ausnahme: Die Urkunde ist in internationaler Form)

    Es könnte sein, dass hier noch weitere Unterlagen erforderlich sind.
    Wenn Sie im Ausland geheiratet haben, wenden Sie sich bitte zur Klärung der Angelegenheiten im Vorfeld telefonisch beim Standesamt.

2. nicht verheiratete Eltern


vorzulegende Unterlagen für nicht miteinander verheiratete Eltern (beide deutsche Staatsangehörige)


Fall 1: Keine Vaterschaftsanerkennung

Mutter

  • Familienstand ledig:
    - Geburtsurkunde
    - Personalausweis
  • Familienstand geschieden oder verwitwet:
    - beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch Ihrer letzten Ehe oder Ihre Eheurkunde - jeweils mit Auflösungsvermerk
    - Personalausweis

! Hinweis: Solange die Vaterschaft zu dem Kind nicht anerkannt wurde, wird zunächst nur die Mutter in das Geburtenregister aufgenommen. Nach erfolgter Vaterschaftsanerkennung kann der Vater im Nachhinein in das Geburtenregister aufgenommen werden.
Das Kind erhält in solch einem Fall erstmal den Namen der Mutter.
Die Vaterschaft können Sie (auch vorgeburtlich) bei Ihrem Wohnsitzstandesamt oder Ihrem örtlichen Jugendamt anerkennen lassen.


Fall 2: Vaterschaftsanerkennung liegt vor (Mutter ist allein sorgeberechtigt)

Mutter und Vater

  • Familienstand ledig:
    - Geburtsurkunde
    - Personalausweis
    - Abschrift der Vaterschaftsanerkennung

  • Familienstand geschieden oder verwitwet:
  • - beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch Ihrer letzten Ehe oder Ihre Eheurkunde - jeweils mit Auflösungsvermerk
    - Personalausweis
    - Abschrift der Vaterschaftsanerkennung

! Hinweis: Das Kind erhält zunächst kraft Gesetz den Familiennamen der Mutter.
Wenn Sie möchten, dass das Kind von Anfang an den Familiennamen des Vaters bekommt, müssten Sie dies einmal durch eine Namenserteilung erklären. Wenden Sie sich in solch einem Fall bitte an uns, bzw. Ihr Wohnsitzstandesamt.


Fall 3: Vaterschaftsanerkennung liegt vor (Eltern sind gemeinsam sorgeberechtigt)

Mutter und Vater

  • Familienstand ledig:
    - Geburtsurkunde
    - Personalausweis
    - Abschrift der Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung

  • Familienstand geschieden oder verwitwet:
    - beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch Ihrer letzten Ehe oder Ihre Eheurkunde - jeweils mit Auflösungsvermerk
    - Personalausweis
    - Abschrift der Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung

! Hinweis: Sowohl die Vaterschaftsanerkennung, als auch die Erklärung über das gemeinsame Sorgerecht können auch VOR der Geburt des Kindes abgegeben werden.
Die Sorgerechtserklärung kann nur bei Ihrem örtlich zuständigen Jugendamt abgegeben werden.
Durch das gemeinsame Sorgerecht entschieden Sie gemeinsam welchen Familiennamen das Kind bekommt (Namensbestimmung). Diese Erklärung würde vor der Beurkundung der Geburt des Kindes (im Standesamt) aufgenommen werden.

3. „Sonderfälle"

In einigen Fällen kann die Beurkundung einer Geburt komplizierter sein und weitere Unterlagen erforderlich machen.

Dies könnte bei folgenden Beispielen der Fall sein:

  • Zwei verschiedene Staatsangehörigkeiten (z.B. portugiesisch und deutsch) beeinflussen die Namenswahl für Ihr Kind.
  • In Urkunden von Spätaussiedlern/innen sind die Namen manchmal nicht richtig geschrieben.
  • Wenn Sie die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erworben haben, ist zusätzlich zum Ausweis eine Einbürgerungsurkunde vorzulegen.

Trifft einer dieser Fälle auf Sie zu?
Dann setzen Sie sich bitte persönlich oder telefonisch mit dem Standesamt in Verbindung, damit wir besprechen können, welche Nachweise Sie genau brauchen.

Kontakt

Stadt Bünde -Standesamt
Bahnhofstraße 19
32257 Bünde
Telefon: 05223/161-361
Fax: 05223/161-360
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten Standesamt

Montag, Dienstag und Donnerstag:
08:00-12:30 Uhr,
nachmittags nur nach Terminvereinbarung


Telefon: 05223/161-0
Telefax: 05223/161-351
E-Mail schreiben
Nachricht schreiben
Adresse exportieren