Hilfsnavigation
Rathaus
Seiteninhalt

Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe

Die Stadt Bünde unterstützt die Initiative der Gemeinschaft Sant'Egidio "Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe". In seinem Beschluss vom 13. November 2012 stimmt der Rat dem von der Gemeinschaft Sant'Egidio ins Leben gerufenen Appell für eine weltweite Aussetzung der Vollstreckung der Todesstrafe zu.

Die Stadt Bünde erklärt den 30. November zum Tag gegen die Todesstrafe
.
Der 30. November wurde für den Aktionstag gewählt, weil an diesem Tag im Jahr 1786 das Großherzogtum Toskana als erster Staat der Welt Folter und Todesstrafe für abgeschafft erklärte.

Der Rat der Stadt Bünde hat den Beschluss auf Initiative von Amnesty international, Jugendgruppe Bünde, gefasst.

Gemeinschaft Sant'Egidio:
Am 30. November findet auf Initiative der Gemeinschaft Sant’Egidio wieder der internationale Aktionstag „Cities for life“ gegen die Todesstrafe statt.

Im Dezember 2007 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen zum ersten Mal in der Geschichte mit großer Mehrheit eine Resolution für ein universales Moratorium der Todesstrafe verabschiedet.

Die Gemeinschaft Sant’Egidio ist eine christliche Laienbewegung mit über 60.000 Mitgliedern in 70 Ländern der Welt, die sich für Frieden und Gerechtigkeit einsetzt. Sie engagiert sich unter Beteiligung zahlreicher Organisationen im Kampf gegen die Todesstrafe und hat die Aktion „Cities for life – Städte für das Leben“ gegründet. 

Aktuelle Pressemitteilung der Gemeinschaft Sant'Egidio

Kontakt

Frau Bartetzko
Telefon: 05223/161-230
Fax: 05223/1616-230
E-Mail oder Kontaktformular

Telefon: 05223/161-0
Telefax: 05223/161-351
E-Mail schreiben
Nachricht schreiben
Adresse exportieren