Hilfsnavigation
Wohnen, Bauen
Seiteninhalt

Fußverkehrs-Checks NRW 2020


Fußverkehrs-Check in Bünde

Die Stadt Bünde nimmt den Fußverkehr unter die Lupe:
Als Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW nimmt Bünde an den landesweiten Fußverkehrs-Checks 2020 teil. Nach dem erfolgreichen digitalen Auftaktworkshop am 20. August 2020 konnten Bürgerinnen und Bürger sich beteiligen, das zu Fuß Gehen in Bünde komfortabler und sicherer zu gestalten.
Der räumliche Schwerpunkt wurde auf den südlichen Stadtkern gelegt und anhand zweier Routen näher betrachtet. Dabei wurde ein besonderes Augenmerk auf Querungsmöglichkeiten der Hauptverkehrsstraßen sowie die Anbindung der Schulen in die Innenstadt gelegt.


Bis Anfang Oktober 2020 konnten Bürgerinnen und Bürger uns positive sowie negative Aspekte bezüglich des Fußverkehrs anhand von Fotos/Videos mitteilen. Ihre Kommentare wurden gesammelt und werden aktuell ausgewertet und aufbereitet. In einem digitalen Abschlussworkshop im November 2020 wurden bereits einige Lösungsansätze vorgestellt und präsentiert. Zusätzlich bestand im Rahmen des Abschlussworkshops die Möglichkeit, über die Ergebnisse zu diskutieren.

Den Abschlussbericht zum Fußverkehrscheck der Stadt Bünde finden sie hier. Die Maßnahmenvorschläge wurden in kurz-, mittel- und langfristige umsetzbare Maßnahmen gegliedert und werden nun im Anschluss fachlich geprüft, mit Kosten abgeschätzt und hinsichtlich einer Umsetzungsstrategie priorisiert.

Zukunftsnetz Mobilität NRW 
Das Zukunftsnetz Mobilität NRW unterstützt in diesem Jahr 12 Mitgliedskommunen in NRW bei der Fußverkehrsförderung. Bei den Fußverkehrs-Checks beleuchtet die Kommunalverwaltung mit Bürgerinnen und Bürgern ihren Fußverkehr aus verschiedenen Blickwinkeln – so finden Nutzer und Planer eine gemeinsame Diskussionsebene. Die Fußverkehrs-Checks NRW 2020 werden vom Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. In der Umsetzung des Fußverkehrs-Checks wird die Stadt Bünde vom Fachbüro Planersocietät unterstützt.
Allgemeine Informationen finden Sie online unter: https://www.zukunftsnetz-mobilitaet.nrw.de/fussverkehrs-checks

Maßnahmenliste und Umsetzung
Die mittelfristigen als auch langfristigen Maßnahmen werden in den künftigen Jahren in der Planung berücksichtigt.
Die Maßnahmen fließen direkt die Neuaufstellung des Verkehrsentwicklungsplanes mit ein, sodass diese sinnvoll im Gesamtkonzept für eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung der Stadt Bünde platziert werden können.


Kurzfristig wurde die Erkennbarkeit des Fußgängerüberweges an der Dobergstraße verbessert. Die Markierung wurde erneuert und die Bäume zurückgeschnitten (Stand 2019). Im Zuge eines künftigen Straßenausbaus der Dobergstraße sind die Standorte der Fußgängerüberweges hinsichtlich einer besseren Erkennbarkeit zu überprüfen.

Zur Erhöhung der Erkennbarkeit der Lichtsignalanlage am Strotweg wurde die Markierung erneuert (Stand Juni 2021).



Schlagzeilen, aktuelle Themen

Es wurden keine Einträge gefunden!


Kontakt

Stadt Bünde -Amt für Verkehrsplanung und Straßenbau
Bahnhofstraße 13+15
32257 Bünde
Frau Kühn
Telefon: 05223 161-225
E-Mail oder Kontaktformular

Telefon: 05223 161-0
Telefax: 05223 161-351
E-Mail schreiben
Nachricht schreiben
Adresse exportieren